Zum dritten Mal Tatbir und Trauerveranstaltungen auf dem Kleineren Land des Fadak

Teilen Sie die Nachrichten auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp

2015 / 11 / 18

Zum dritten Mal in einer Reihe wurden auch in diesem Jahr wieder auf dem Gelände der Mohsen Moschee und dem Kleineren Land des Fadak Trauerveranstaltungen zum Gedenken an den Märtyrertod Imam Hussains (Friede sei mit ihm) abgehalten.

Es kamen zahlreiche Gäste aus verschiedenen Ländern wie Bahrain, Kuwait, Dänemark, den Niederlanden, Schweden, Deutschland, Frankreich und Großbritannien um an den verschiedenen Aktivitäten Teilzunehmen. Höhepunkte waren das Tatbir, bei dem sich die Gläubigen unter ärztlicher Aufsicht Wunden auf dem Kopf zufügten um einen Teil der Schmerzen des Imam Hussain (Friede sei mit ihm) zu spüren welche er am Tag seines Märtyrertodes bei der Schlacht gegen die Soldaten des tyrannischen Ummayaden Herrschers Yazids erlitt.

Am Abend nahmen viele noch an dem Feuermarsch teil um den Leiden der Schwester des Imam Hussain (Friede sei mit ihm) zu gedenken. Zaynab (Friede sei mit ihr) lief in die Zelte des Lagers um die sich noch darin befindenden Kinder zu retten nachdem die Soldaten Yazids diese anzündeten.

Die Veranstaltung endete mit einem Theaterstück in dem das Leiden der Familie des Imams während der Gefangennahme dargestellt wurde. Die Tragik des Ereignisses löste damals Empörung unter der Bevölkerung aus und führte zum Sturz der Ummayaden Dynastie.

Auch heute noch ist diese Schlacht von großer Bedeutung da sie auf die Missstände in der islamischen Geschichte hinweist welche von vielen „sunnitischen“ Gelehrten verschwiegen werden um ihre Machtpositionen zu behalten. Dadurch halten sie Persönlichkeiten in Ehren welche eine Folge von Gewaltherrschaften gründeten und die von Extremisten heute als Vorbilder angesehen werden um Terror in aller Welt zu verursachen.

Hier der Link zu Videos über die Veranstaltungen:

http://alqatrah.net/ns881

Teilen Sie die Nachrichten auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp